" Satori " Josephine Davies

Montag, den 25. September 2017 um 08:06 Uhr Joachim Holzt-Edelhagen
Drucken

" Satori " Josephine Davis

Mit besonderer Dynamik und Energie  hat die Tenor & Sopransaxophonistin Josephine  Davis mit dem Schlagzeuger Paul Clarvis u.dem Bassisten Dave Whitford   ein  improvisatorisches Album veröffentlicht. Ein fesselndes Album mit Orginal-Kompositionen. Die vielfältige künstlerische Reise von Josephine Davies  umfasst klassische Saxophonquartette  in großen Ensembles  wie dem Pete Hurt Orchestra oder als Komponistin mit dem London Jazz Orchestra.  Rhytmische Titel wie " Paradox " , mit dem Echo von Sonny Rollins -ein Wink zu den klassischen Jazz Alben der 50 er Jahre  . In " Insomnia "   schweben und umschlingen eindringliche panflötenartige Sopransax-Wellen die ruhelosen Sounds von Bass und Schlagzeug  oder in " Somthing Smail " munteres , fast Bernsteinesques Thema , das souverän vor scheinbar widerwilligen Wiederholungen auseinander genommen wird. Im Anschluss ,das benannt nach George Merryweathers bizarren " Engelbarometer "   ausdem 19. Jahrhunder , folgt das schnelle swingende Detümmel von " The Tempest Prognosticator "  mit überschwänglicher Musikalität.    Ein Album zum wieder neu erleben. Ein besonderes  Jazz-Album mit innerer Geräumigkeit und erleuchtender Gegenwart. , weg von der Unordnung des Gedankens   . Voller musikalischer Spannung   und fesselnd  . Bestellung über   www.uk-musikpromotion.de www.whirlwindrecordings.com und zur Künstlerin über www.josephinedavis.co.uk